Mit dem 14. Pflichtzeitenwettkampf in der Gladbecker Traglufthalle starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SGS Münster am vergangenen Wochenende erfolgreich in die Langbahnsaison.

Foto: SGS Münster
Foto: SGS Münster

Traditionell ist der Pflichtzeitenwettkampf in Gladbeck der erste Wettkampf des neuen Jahres und diente abermals als gute Vorbereitung auf die Langbahnsaison. Nach den anstrengenden Schwimmeinheiten im Trainingslager in Hagen während der Weihnachtsferien konnten bereits viele persönliche Bestzeiten erzielt werden. Mit 229 Starts schafften die Schwimmer der SGS Münster 39mal Platz 1, 34mal Platz 2 und 18mal Platz 3. Die älteren Schwimmer des A- und B-Kaders nutzten das Angebot der längeren Strecken wie z. B. 400m und 800m Freistil sowie 400m Lagen unter anderem für die bevorstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS). Aber auch die Gewichtung der ersten Qualifikationszeiten auf der Langbahn war nicht ganz unerheblich im Hinblick auf die NRW- und Deutschen (Jahrgangs-) Meisterschaften (DJM) bei der diesjährigen Qualifikationsphase.

Allein 2 (3) Qualifikation konnte an diesem Wochenende Janne Bodemer (2003, SV91) einfahren, über die eher ungewohnte 100m Freistil Strecke (1:01,29 Min.) bewies sie Sprinter Qualitäten und konnte sich über diese Strecke ebenso wie über ihre Hauptstrecke die 200m Schmetterling (2:25,97 Min.) für die DJM bereits jetzt qualifizieren. Sie unterbot zudem die Qualizeit über die 800m Freistil deutlich um fast 7sec. (9:30,33 Min.), jedoch muss man hier abwarten, da in diesem Jahr eine Startbegrenzung über die langen Strecken eingeführt wurde bei den DJM. Über die 800m / 1500m Freistil dürfen jeweils nur die Top 10 und über die 400er Strecken jeweils nur die Top20 der Meldeliste starten. Ein echtes Highlight dieses Wochenende setze auch Rica Botz (2003, TuS). Sie konnte sich über die 100m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit von 1:01,42 Min., das aller erste Mal für die DJM qualifizieren und war dementsprechend auch glücklich über diese Zeit. Auch über die 50m Freistil fehlte nicht viel für eine weitere Qualifikation – lediglich 1/10 fehlte ihr, um sich auch über diese Strecke zu qualifizieren. Das sollte dem ganzen jedoch keinen Abbruch tun. Auch über die 200m Freistil konnte sie mit neuer persönlicher Bestzeit von 02:14,90 Min. überzeugen und ein erfolgreiches Wochenende für sich beschließen. Ganz knapp an einer Qualifikation vorbei schrammte auch Johanna Walaschewski (2005, SV91) über die 50m Freistil. Auch hier fehlte schlussendlich nur knapp 1/10 zur Quali.-Zeit. Aber ihr merkte man ebenso wie Tina Wetzel (2005, TuS) die zusätzlichen km aus dem Trainingslager noch an, was jedoch heißen soll, dass auch diese beiden einen soliden ersten Wettkampf hinter sich gebracht haben, jedoch noch deutliches Potenzial nach oben vorhanden ist.

Bei den Jungen aus dem A-Kader ging es auch das ein oder andere Mal sehr eng zu. Richard Darcis (2001, SV91) konnte bei fast alle seinen Starts neue Bestzeiten für sich verbuchen und besonders über die Rückenstrecken glänzen. Über die 50m Rücken schrammte auch er mit 0:28,70 Min. nur knapp 1/10 an der DJM Qualifikation vorbei. Nicht mal 1/10 fehlte am Ende auch Falk Lömke (2005, TSV) über die 200m Rücken zum Erreichen der DJM Qualifikation. Trotzdem kann auch er sehr zufrieden sein mit seinem Abschneiden des Wettkampfes. Mit sehr starken Zeiten über die Rückenstrecken und neuen Bestzeiten über 50m, 100m Freistil und 200m Lagen liegt ein äußerst erfolgreiches Wochenende hinter ihm. Auch Robert Settle (2008, TuS) präsentierte sich in einer sehr starken Frühform. Mit neuen Bestzeiten über die Lagen- und Bruststrecken stellte er unter Beweis, dass mit ihm zu rechnen sein wird, wenn es darum geht sich für die DJM zu qualifizieren. Über die 200m Brust stellte er dies bereits eindrucksvoll unter Beweis. Hier verbesserte er seine Bestzeit um mehr als 3sec. auf 2:38,61 Min., was nicht einmal mehr als 1sec. entfernt ist von der Qualifikation für die DJM in diesem Jahr. Lion Telmo Schürmann (2005, TSV) machte auch auf sich aufmerksam an diesem Wochenende. Über die 100m Schmetterling konnte er das erste Mal auf der langen Bahn unter die Marke von 1:10 Min. schwimmen (1:09,63) und eine deutliche Bestzeit für sich verzeichnen. Auch über die 100m Rücken konnte er mit einer neuen Bestzeit aufwerten.

Valentin Schnermann (2004, SV91) merkte man wie Johanna und Tina noch ein wenig das Trainingslager und die Belastung an. Nach überstandener Krankheit am Ende des Jahres konnte aber auch er mit soliden Zeiten und einer neuen persönliche Bestzeit von 0:26,98 Min. über die 50m Freistil den Wettkampf für sich beenden.

Der Stützpunktrainer Jens Okunneck war zusammen mit dem Trainerteam um Maike Herrlein (B-Kader) und Andrea Rentmeister (C-Kader) mit dem ersten Wettkampf des Jahres zufrieden. Viele Aktive befinden sich bereits in einer sehr guten Frühform und Verfassung nach dem Trainingslager und können bereits jetzt zu diesem frühen Zeitpunkt die Qualifikationszeiten für die DJM angreifen. Jetzt heißt es wieder nach vorne blicken, trainieren und am Wochenende steht der Münsteraner Mittelstreckenvergleich auf dem Plan, der als letzter Test vor den DMS (2.Bundesliga) am 02.02.2019 in Aachen dient.  Die Form spitzt sich weiter zu und die Schwimmer/innen bleiben fleißig und motiviert.