Nun sind alle sieben münsterschen Sportabzeichen-Treffpunkte am Start. Mit dem obligatorischen „Startschuss“ wurde jetzt auf der Sportanlage Sentruper Höhe die Saison in Münster offiziell eröffnet. Das dort prüfende Team hatte mit dem Auftakt lange gewartet und an einem eigenen Konzept gearbeitet, um die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können.

Foto: Stadtsport Bund Münster

Und so freuten sich zahlreiche „Stammkunden“ und Interessierte trotz mäßigen Wetters darauf, wieder aktiv werden zu können. So ging es nach einer kurzen Begrüßung durch Sportamtsleiterin Kerstin Dewaldt und Michael Schmitz, dem Vorsitzenden des Stadtsportbundes Münster, auch gleich an den einzelnen Stationen eifrig zur Sache.

Die Corona-Pandemie hat an der Sentruper Höhe nicht nur zu einem verspäteten Start in die Sportabzeichen-Saison, sondern auch zur Erarbeitung eines umfassenden Sicherheitskonzepts geführt. Aktuell dürfen sich während der Prüfungstermine – die finden jeweils mittwochs von 17 bis 19 Uhr statt – maximal 15 Kandidaten gleichzeitig auf dem Sportplatz aufhalten. Der Platz darf zudem nur über den Eingang betreten und nur durch den Ausgang verlassen werden – beides ist gut sichtbar ausgeschildert. Nur so lassen sich die Abstands- und Hygieneregeln einhalten.

Um den Ablauf zu vereinfachen, sollten Interessierte zudem die Einzelprüfkarte sowie das nötige Corona-Datenblatt bereits im Vorfeld ausfüllen. Beide Formulare können im Internet unter ssb.ms/sportabzeichen online ausgefüllt, heruntergeladen und ausgedruckt werden. So lässt sich vor Ort ein großer Andrang beim Ausfüllen der Prüfkarten vermeiden.

Trotzdem kann es auf dem Sportplatz zu Wartezeiten kommen, wenn die Prüfer mit ihren 15 Kandidaten gerade voll ausgelastet sind. Das Prüferteam bittet alle Sportfreunde hier um Verständnis und etwas Geduld. Um diese Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten, sind derzeit das Trainieren der Disziplinen sowie eine detaillierte Unterweisung in die Ausführung der einzelnen Disziplinen eventuell nicht wie gewohnt möglich. Die Prüfer werden sich in diesem Jahr auf die Abnahme der Leistungen konzentrieren. Auch einige besonders zeitintensive Disziplinen, wie etwa der Hochsprung, werden voraussichtlich nicht in jeder Woche im Angebot sein.

Das Prüferteam und der Stadtsportbund bitten alle Vereine und Freizeitsportler, den Hauptplatz der Sentruper Höhe mittwochs von 17 bis 19 Uhr nicht zu betreten und auf die umliegenden Sportanlagen auszuweichen. Der Hauptplatz ist während dieser Zeit aktuell ausschließlich für das Sportabzeichen reserviert.

Leider lässt sich das Sportabzeichen in diesem Jahr nur unter diesen Bedingungen durchführen. „Wir bitten alle Sportler, diese Corona-Regeln zu akzeptieren und aktiv mitzuhelfen, dass die Leistungsabnahme reibungslos und mit der nötigen Sicherheit durchgeführt werden kann“, so Treffpunktleiter Bruno Münster. Das Prüferteam wird jedoch versuchen, dass dabei der Spaß am Sport nicht zu kurz kommt.