Obwohl das Neujahrsschwimmen nicht stattfinden konnte, wollte W+F Münster an der Tradition festhalten, das neue Jahr im kalten Nass zu begrüßen. Aufgrund dessen lud der Verein dazu ein, die Icebucketchallenge wieder aufleben zu lassen und sich Punkt 13 Uhr mit einem Kübel eiskaltem Wasser zu übergießen. Kurz vor dem Start sorgte DJ Eisbär, der vereinsinterne Musikbeauftragte beim Neujahrsschwimmen, über die Social Media Kanäle für die passende Stimmung und motivierte so einige Münsteranerinnen und Münsteraner sich dieser Neujahrschallenge zu stellen. Wie von W+F gewünscht, trudelten bereits einige Minuten später die ersten Video- und Fotobeweise ein. Daraus soll in den kommenden Tagen eine Collage erstellt werden, sodass jeder merkt: das neue Jahr haben wir auf diese Weise doch wieder einmal gemeinsam begonnen.

Gleichwohl freuen sich natürlich alle, wenn 2022 wieder im Kanal nebeneinander geschlottert und geschwommen werden kann.

Eiskübel statt Kanal
Foto: W+F