Als Alternative zu den Mannschaftskämpfen im Jugendpokal hat der Deutsche Judo Bund (DJB) in diesem Jahr den DJB-Team Cup ins Leben gerufen. Da bundesweite Wettkämpfe im Jugendbereich derzeit nicht möglich sind, erfolgte eine reduzierte und vereinfachte Turnierdurchführung, in der maximal drei Mannschaften je Termin gegeneinander antreten. Dabei wird den Athleten unter den aktuellen Corona-Bedingungen die Möglichkeit gegeben, sich unter Wettkampfbedingungen sportlich zu messen. Im Rahmen des Team-Cups treten, nach Verabredung der Trainer, die Vereins-Mannschaften zu Mannschaftskämpfen ihrer Athleten in den Altersklassen U15 und U18 gegeneinander an. Die Ergebnisse des Team-Cups, der vom 01.10. bis 15.12 2020 stattfindet, werden auf der DJB Homepage in einer Rangliste veröffentlicht.

TSC Judoka
Foto: TSC Judoka – Reihe von links nach rechts: Tomás, Matthis, Elias J., Dominik, Artur und Maxim;
hintere Reihe von links nach rechts: Julian, Fynn, Elias A., Lukas, Armin, Alexander, Luca und Meris

Die TSC Judoka waren Vorreiter und trafen in Leverkusen auf die U15 und U18 Wettkämpfer des TSV Bayer 04 Leverkusen. Der erste Mannschaftskampf der U15 Judoka endete mit einem leistungsgerechten 6:6 (60:60) nach Siegen von Maxim Krahn (1), Luca Katamadze (1), Meris Pacariz (2) und Lukas Zychon (2). Weitere Kämpfer im TSC Team waren Artur Heinrich, Elias Jöhren, Dominik Mikel, Tomás Mikel und Alexander Raaz.

Der zweite Mannschaftskampf der U18 Judoka endete 1:12 (10:120), wobei sich Armin Pacariz mit einem Sieg und einem Unentschieden in Szene setzen konnte. Die anderen Athleten mussten, teilweise sehr knapp und ärgerlich, ihren Gegenübern den Vortritt lassen. Im TSC Team waren weiterhin Matthis Reinker, Julian Wenning, Fynn Hunze, Lukas Zychon und Elias Athman.

Die TSC Judoka konnten in ihren Kämpfen nach der langen Corona-Pause wertvolle Kampferfahrungen sammeln und damit den Wiedereinstieg in den Turniersport schaffen. Nach den Mannschaftskämpfen hatten die Kämpfer die Möglichkeit, im Rahmen einiger weiterer Randoris an ihrem Wettkampfrepertoire zu arbeiten.

Die beiden verantwortlichen Trainer, Martin Gräfe für Gievenbeck und Michael Weyres für Leverkusen, waren am Ende der Veranstaltung rundum zufrieden mit der gelungenen Maßnahme.