Das Wichtigste von allem – Rollschuhe? Check! Nun fehlt nichts mehr für den wohl spektakulärsten amerikanischen Sportimport der letzten Jahre: Roller Derby. Was soll das sein? Eine hervorragende Frage, mit der man selten allein da steht.

Zombie Rollergirlz Münster
Foto: Zombie Rollergirlz Münster – Die Spielerinnen heißen (von links nach rechts):
Wilma Durch, Kris Firestorm und Betty Riot.

Bei diesem rasanten Hobby handelt es sich um einen streng regulierten Vollkontaktsport auf o. g. Rollschuhen, welcher in Deutschland überwiegend von weiblichen Mannschaften dominiert wird. „Ein bisschen wie Rugby, nur ohne Ball.“ ist eine oft getroffene Aussage und für den Ersteindruck wird sich kaum ein anschaulicherer Vergleich finden lassen. Dazu noch eine ordentliche Prise Verrücktheit, Extravaganz und Abenteuerlust.

Wen diese Dinge ansprechen, hat in Münster die Chance all dem nachzugehen. „Zombie Rollergirlz“ nennt sich das stadteigene Team, welches seit 2011 die Turnhallen unsicher macht.

Diese laden kommenden Samstag (01.02.) mal wieder zu ihrem Schnuppertraining, dem sog. „Fresh-Meat-Day“, ein. Ab 13.00 Uhr werden in der Fürstin-von-Gallitzin-Schule frisch Auferstandene an die faulige Hand genommen und bei den ersten Schritten nach dem harten Verlassen des Grabes unterstützt.

Informationen hier