Zwei Tage voller Sport und Spaß bietet das Nikolausturnier des Hochschulsports Münster. Die größte Breitensportveranstaltung an Deutschlands Hochschulen wird am Freitag, 6. Dezember, und Samstag, 7. Dezember, in über 30 Sporthallen in ganz Münster ausgetragen. Zur 56. Ausgabe des großen Turniers, mit zahlreichen Wettkämpfen in verschiedenen Sportarten, haben sich 225 Teams mit rund 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der ganzen Bundesrepublik angemeldet. Zuschauer sind herzlich willkommen, bei dem Turnier mitzufiebern.

nikolausturnier
© Hochschulsport MS

Kein Jahr ist wie das andere: Zur 56. Auflage feiert Spikeball (oder auch Roundnet) Premiere beim Nikolausturnier. Neben Badminton, Basketball, Floorball, Fußball, Futsal, Handball, Inlinehockey und Volleyball bietet der Hochschulsport damit eine neue Trendsportart an. Beim Spikeball wird der Ball von zwei Teams mit je zwei Spielern in einer Art am Boden stehendes ‚Minitrampolin‘ gespielt. Actionreiche und ausgefallene Ballwechsel gehören bei diesem 360°-Spiel dazu.

Fairness und Teamplay stehen in der neuen Sportart genauso wie im gesamten Turnier an erster Stelle. Neben dem sportlichen Ehrgeiz und dem Wettkampfgeschehen soll die vorweihnachtliche Veranstaltung vor allem Spaß machen. „Eine Besonderheit unserer Reglements sind Mixed-Teams aus Männern und Frauen, sodass ganze Freundeskreise und Wohngemeinschaften gemeinsam ihre Fähigkeiten im Wettbewerb beweisen können“, erklärt Tim Seulen, Abteilungsleiter für Wettkampfsport und Events des Hochschulsports.

Traditionell sind alle Teilnehmer und selbstverständlich auch alle Münsteraner am Freitag ab 21 Uhr zur Nikolausparty in der Mensa am Ring eingeladen. Alle Teilnehmer des Turniers erhalten automatisch eine Eintrittskarte zur Party. Weitere Tickets gibt es ausschließlich an der Abendkasse in der Mensa am Ring.