Vor drei Wochen ging das Bundesliga-Heimspiel des USC Münster gegen die Roten Raben Vilsbiburg unglücklich und wohl auch unverdient mit 2:3 verloren. Der USC war über weite Strecken das bessere Team und erzielte auch zehn Punkte mehr als die Raben. Entsprechend hoch wird die Motivation sein, es am Sonntag (14.30 Uhr, Halle Berg Fidel) im DVV-Pokal-Achtelfinale noch besser zu machen und durch einen Sieg ins Viertelfinale einzuziehen.

USC-Cheftrainerin Lisa Thomsen saß vor drei Wochen noch als Co. auf der Bank. Am Sonntag steht sie an der Seitenlinie und trägt die Verantwortung. „Wir haben das Spiel gegen Vilsbiburg natürlich intensiv analysiert“, so Thomsen. Und weiter: „Zwei Sätze waren wir sehr gut.“. Zwei ist leider einer zu wenig. Das weiß auch die 35jährige. Sie blickt aber ohnehin nicht mehr häufig zurück. „Für mich und auch für das Team hat seit einer Woche eine neue Zeitrechnung begonnen“, erklärt die Trainerin. „Der Kampfgeist und die Emotionalität, die wir letzte Woche gegen Stuttgart gezeigt haben, sollen uns in Zukunft auszeichnen. Gerade gegen Vilsbiburg werden wir Kampfgeist brauchen, denn die fighten um jeden Punkt und bis zum Schluss. Aber das werden wir auch tun.“

01.11.2020, Sporthalle Berg Fidel, Muenster Volleyball, Bundesliga Frauen, Normalrunde, USC Münster / Muenster vs. Allianz MTV Stuttgart
01.11.2020, Sporthalle Berg Fidel, Muenster
Volleyball, Bundesliga Frauen, Normalrunde, USC Münster / Muenster vs. Allianz MTV Stuttgart
Lisa Thomsen (Trainerin / Coach Muenster)
Foto: Conny Kurth / www.kurth-media.de

Nach dem mehr als respektablen Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Stuttgart konnten einige Spielerinnen zu Beginn der Woche nur dosiert trainieren. „Das Spiel hat Kraft gekostet“, so Lisa Thomsen. Inzwischen sind die Akkus aber wieder voll aufgeladen. Lediglich Diagonalangreifern Helo Lacerda hat nach wie vor mit Knieproblemen zu kämpfen. Ihr Einsatz am Sonntag ist ungewiss.

Mit dem Einzug ins Pokal-Viertelfinale würde der USC sich für das am 18. und 19. November in Stuttgart stattfindende Mini-Turnier qualifizieren, bei dem in zwei Tagen direkt die Viertel- und Halbfinals ausgespielt werden. Es wird für Münster am Sonntag also defenitiv das letzte Pokal-Heimspiel in dieser Saison sein.

Das Spiel findet ohne Publikum statt, wird jedoch live bei spottotal.tv gestreamt.