Die Kaderplanungen des SC Preußen Münster sind damit schon weit vorangeschritten und

SC Preußen Münster, Ismail Budak
Ismail Budak – Fotoquelle SC Preußen Münster

neigen sich mit den jüngsten Verpflichtungen dem Ende entgegen. Mit Abwehrspieler Jefferson Laiton, der aus der Bezirksliga von Emsdetten 05 kommt, und Torwarttalent Lukas Schell, der aus der U19 des Chemnitzer FC an die Hammer Straße wechselt, haben sich die Adlerträger nochmals verstärkt. Auch Ismail Budak, der bereits in der letzten Saison ein Leistungsträger war, hat seine feste Zusage gegeben.

Mit Laiton wechselt, nach Kürsat Özmen, ein zweiter Spieler aus Emsdetten zum SCP:

„Jefferson war bei uns im Probetraining und hat vollends überzeugt. Er ist ein Spieler, der eine unglaubliche körperliche Präsenz mitbringt und verschiedene Positionen bekleiden kann. Darüber hinaus bringt er eine starke Technik kombiniert mit einer hohen Dynamik und einer unbändigen Mentalität mit, das bildet ein sehr, sehr spannendes Gesamtpaket, auf das wir uns freuen“, war Sören Weinfurtner nach dem Probetraining gleich überzeugt von seinem neuen Schützling. Mit Lukas Schell hat sich die U23 ein echtes Torwarttalent geschnappt: „Lukas wollte wieder heimatnäher Fußballspielen, da haben wir uns mit ihm getroffen. Er macht einen guten Eindruck und wirkt sehr leistungsorientiert sowie professionell eingestellt, das wird uns in diesem Bereich noch einmalverstärken.“

Mit Budak bleibt ein Leistungsträger

„Wir sind sehr froh, dass er sich für zwei weitere Jahre für uns entschieden hat“, kann Sören Weinfurtner auch in der nächsten Saison auf seinen Leistungsträger Ismail Budak bauen, der endlich seine feste Zusage geben konnte. „Seitdem er vor zwei Jahren zu uns gekommen ist, hat er sich mit Haut und Haaren der Mannschaft und dem Verein verschrieben. Ismail ist für uns ein Führungsspieler, der bereit ist, voranzugehen. Das ist ihm in jedem Gespräch und in jeder Einheit anzumerken.“ Damit sind die Kaderplanungen der U23 vorerst abgeschlossen und die Mannschaft für die Saison 2018/19 in der Westfalenliga steht.