Die Kids konnten es kaum erwarten. Noch vor der offiziellen Eröffnung flitzen sie über den neuen Skatepark und testeten das Gelände, kurz bevor Markus Lewe das GO gab. In Hiltrup gibt es jetzt eine neue “Spielwiese” –  passend zu den Sommerferien.
Der neue Bewegungspark ist ein Eldorado für Skatefans und Inliner. Oder einfach nur ein toller Ort, um sich mit Freunden zu treffen.

Bewegungspark Münster Hiltrup
Foto: Münster aktiv / Bewegungspark Münster Hiltrup

“Dieser Neubau sorgt für Bewegung”, so hatte es Lewe der offiziellen Eröffnung des Bewegungsparks Hiltrup vorausgeschickt. “Und er ist ein Musterbeispiel für hervorragendes bürgerschaftliches Engagement”, sagt er mit Verweis auf die von Jugendlichen im Jahr 2014 gegründete Initiative für ein solches Angebot.
An der Westfalenstraße in Hiltrup ist in den vergangenen vier Monaten ein Bewegungspark für Trendsportarten in Ergänzung der hiesigen Sportanlage entstanden. 500 Quadratmeter misst der barrierefreie  neue Skatepark, der für Skateboard, Inline-Skates und BMX geeignet ist. Eingebracht sind unterschiedlich hohe Rampen und Geländer sowie Elemente aus dem Street-Skaten. Personen ohne Vorkenntnisse können ihre Künste hier stufenweise verbessern, doch auch Fortgeschrittene und Profis kommen auf ihre Kosten.

Bewegungspark Hiltrup
Foto: Münster aktiv

Die Planung erarbeitete DSGN CONCEPTS, das Planungsbüro für urbane Bewegungsräume aus Münster. Vorab wurden dafür in drei Beteiligungsworkshops und regem Austausch mit Nutzern und Bevölkerung Ideen zusammengebracht, dabei kam auch der Wunsch nach einem Unterstand auf, für den die Bezirksverwaltung Hiltrup zusätzlich 20.000 Euro zur Verfügung stellte. Am Ende wurde, sowohl im Hinblick auf die sportliche Attraktivität als auch in puncto Design, ein insgesamt rundum gelungenes Konzept umgesetzt.

Eine schöne Randnotiz: Der Bewegungspark wurde fristgerecht fertiggestellt – und weil die tatsächlichen Baukosten unterhalb des eingeplanten Budgets von 420.000 Euro lagen, konnten zusätzliche Bänke und eine Boule-Fläche zur Erweiterung der Sportanlage installiert werden. Lob gibt es dafür von Oberbürgermeister Markus Lewe: “Ein ausgezeichnetes Ergebnis der sehr guten Zusammenarbeit von Sportamt, Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit und Planungsbüro”. Die Bezirksvertretung Hiltrup um Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt hat die Errichtung des Parks mit 20.000 Euro unterstützt.