Pünktlich zum 1. Mai heißt es wieder: “Auf die Leeze, fertig, los!” Dann beginnt die dreiwöchige Aktion “Stadtradeln”. Bereits zum dritten Mal geht es darum, möglichst viele Kilometer im Alltag mit dem Rad zurückzulegen. Knapp zwei Wochen vor dem Start haben sich bereits mehr als 2250 Münsteranerinnen und Münsteraner in knapp 300 Teams beim Stadtradeln angemeldet. Die Teilnahme ist kostenlos, die Registrierung erfolgt über die Stadtradeln-App oder die Webseite www.stadtradeln.de/muenster. Mitmachen können alle, die in Münster wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine der Schulen oder andere Bildungseinrichtungen der Stadt besuchen.
Wer mitmacht, kann nicht nur ein Zeichen für Radverkehr, Klimaschutz und Lebensqualität setzen, sondern hat auch die Chance auf attraktive Preise: Dank der Unterstützung verschiedener lokaler Fahrradhändler wird unter allen Teilnehmenden, die mehr als 20 Kilometer erradelt haben, Fahrradzubehör im Wert von über 2000 Euro verlost. Als Highlight winkt ein Gutschein in Höhe von über 600 Euro für eine Radreise auf der 100-Schlösser-Route für zwei Personen. Zur Verfügung gestellt wird der Hauptpreis durch das münstersche Dienstradleasing-Unternehmen “Radelnde Mitarbeiter”. Und natürlich werden auch wieder die stadtweit besten Teams und Einzelradelnden geehrt.
Das städtische Fahrradbüro freut sich, dass auch schon mehr als 20 Schulen bei der Aktion registriert sind. Beim parallel zum Stadtradeln stattfindenden Wettbewerb “Schulradeln” gibt es erstmals auf Landesebene attraktive Geldpreise für die radelaktivsten Schulen zu gewinnen. “Wir hoffen natürlich, dass sich noch weitere Schulen bei dem einfach zugänglichen Wettbewerb anmelden. Gemeinsam mit allen anderen Stadtradelnden haben wir dann gute Chancen, die Zielmarke von 1,4 Millionen Kilometern aus dem Vorjahr zu toppen”, ermuntert Malte Konrad vom Fahrradbüro zum Mitmachen.
Besonderen Einsatz für den Radverkehr zeigen die drei Münsteraner “Stadtradeln-Stars”, die in den drei Aktionswochen möglichst komplett auf die Nutzung oder Mitfahrt in einem Auto verzichten werden. Sie sind dem Aufruf im Fahrradbüro-Newsletter gefolgt, sich für dieses temporäre “Amt” zu bewerben. Nina Vollmer, Studentin an der FH Münster, Otfried Berges, Pendler zwischen Münster und Steinfurt, sowie Thiemo Sieger, Lehrer am Ratsgymnasium, wollen zeigen, wie man heute schon ohne Auto zurechtkommen kann, aber auch deutlich machen, wo sie noch Verbesserungspotentiale für den Radverkehr sehen. Verfolgen lassen sich die Erfahrungen, die die Drei sammeln, mit Beginn des “Stadtradelns” am 1. Mai in einem eigenen Stadtradeln-Blog auf der Kampagnenseite www.stadtradeln.de/muenster.

Quelle / Foto: Stadt Münster