“Nach den zahlreichen Wettkampfabsagen in diesem Jahr, kam das Ultraschwimmen genau richtig”, so Triathletin Franziska Wiedebusch aus Münster, “die Motivation kehrte zurück und es wurde wieder gezielt trainiert.” Bei etwa 22 Grad Wassertemperatur ging es dann für sie gestern um 10 Uhr auf die 4 Kilometer Distanz ins Hafenbecken. Nachdem Franziska sich auf der ersten Runde erstmal sortieren musste, lief es gut und sie konnte die nächsten Runden konstant durchziehen. Nach 1:18h kletterte die Triathletin (mit 300 Meter mehr auf der Uhr) happy aus dem Wasser!

Franziska Wiedebusch beim Ultraschwimmen 2020 – Foto: Münster aktiv

Ihr Fazit: Das Ultraschwimmen hat mega viel Spaß gemacht und gab viel Motivation, im Training am Ball zu bleiben. Ein großes Dankeschön meinen Verein Tri-Finish, der dieses Event – trotz Corona-Auflagen – möglich gemacht hat!