Am vergangenen Wochenende lud die DJK Coesfeld zum 28. Coesfelder 24-Stunden-Schwimmen ein. Mit dabei waren auch Schwimmer von Wasser + Freizeit Münster. Die letzten drei Jahre konnte sich W+F den Titel sichern, dementsprechend ambitioniert waren auch in diesem Jahr die Ziele der ersten Mannschaft. Die gesamten 24 Stunden über lieferte sich W+F mit den Schwimmern des SUS Stadtlohn ein spannendes Kopf an Kopf rennen. Einer der Stadtlohner Schwimmer war kein Unbekannter für W+F. Es handelte sich um Robin Willemsen, der normalerweise Teil des ersten Triathlon-Bundesliga-Teams von W+F ist, am Wochenende aber für seinen Heimatverein an den Start ging. Der erste Platz wurde stündlich zwischen den beiden Mannschaften getauscht. In der letzten Stunde hatten die Stadtlohner 100 m Vorsprung, die Schwimmer von W+F legten ihre letzte Kraft in jeden einzelnen Sprint, mussten sich aber letztlich geschlagen gegeben. Damit belegte die erste Mannschaft von W+F Rang 2 mit 112,450 geschwommenen Kilometern hinter dem SUS Stadtlohn (112,700 km), aber vor Wibkes Männern (107,750 km). Die Enttäuschung war aber nicht allzu groß, denn mit dem Ergebnis blieb W+F nur 200m hinter dem eigenen Vereinsrekord – also definitiv eine starke Leistung.

20-01-12 W+F erfolgreich in Coesfeld
Foto: W+F erfolgreich in Coesfeld

Auch die zweite Mannschaft von W+F gab alles und kämpfte mit dem SV Hullern um Platz 7. Nachdem sie in der Nacht eine Aufholjagd starteten und in den Morgenstunden vorne lagen, mussten auch sie sich am Ende des Wettkampfs geschlagen geben. Doch mit 92,700 km können auch sie vollkommen zufrieden sein mit ihrem Ergebnis.

Eine herausragende Leistung zeigte auch Alexander Becker, der zum zweiten Mal als Einzelstarter an dem Wettkampf teilnahm. Mit nur wenig Pausen, zog er eine Bahn nach der nächsten und steckte sich immer höhere Ziele. Nach 24 Stunden hatte er starke 48,1 Kilometer geschwommen. Damit stellte er nicht nur einen neuen Vereinsrekord auf einer 25m-Bahn auf, sondern konnte sich auch bei den Männern behaupten und belegte damit den ersten Platz. Insgesamt ein wirklich erfolgreicher Wettkampf für W+F.

Mannschaft 1: Robert Hupka, Mareile Kurze, Leon Schütz, Quentin Staudinger, Thomas Schwaack, Marieke von Dewitz-Krebs, Alexej Wall, Jacques Weber, Till Wettlaufer, Henrike Zurloh

Mannschaft 2: Maren Becker, Merlin Hunke, Jörg Lenz, Ralf Pander, Franziska Podewilt, Helmut Sanders, Melina Schirmeisen, Stefan Tigges, Peter te Boekhorst, Din Mohammad Zamani

Einzelstarter: Alexander Becker