Zwei junge Belgier hatten die Nasen vorn im Großen K+K Preis und verantwortlich dafür ist Peter Weinberg: Sowohl der 22-jährige Andres Vereecke, als auch der 21 Jahre junge Gilles Thomas aus Belgien waren zum ersten Mal in Münster, fanden es „wirklich toll hier” und belegten Platz eins und zwei im Großen Preis – Vereecke erneut mit Igor, Gille Thomas mit der zehn Jahre alten Casall-Tochter Calleryama. Belgiens Nationaltrainer Peter Weinberg (Herzogenrath) hatte den Nachwuchsreitern empfohlen, im Januar in Münster zu starten.

Andreas Verrecke
Der Sieger des Großen K+K Preis: Andres Vereecke aus Belgien! Foto: Mark gr. Feldhaus

Vereecke hatte bereits das Championat von Münster 24 Stunden zuvor mit Igor vd Wittemoere gewonnen und wiederholte den Triumph nun auch im Großen K+K Preis. Dabei übertrumpfte er sogar seinen Vater Koen, der Elfter wurde und vor Stolz auf seinen Sohn fast „platzte”. Erstaunlich ist die Geschichte von Igor. Das Pferd entdeckte der Onkel von Koen Vereecke als Jährling, zusammen mit einem zweijährigen Bruder auf einem belgischen Pferdemarkt und bezahlte gerade mal 750 Euro. „Das war der günstigste Einkauf überhaupt”, lachte Vereecke. Igors Bruder Hassan geht in 1,60 Meter-Prüfungen, der „kleine” Bruder dürfte mittlerweile sehr viel teurer geworden sein…

Bester Deutscher im traditionsreichen Großen Preis in der Halle Münsterland wurde der 21-jährige Philipp Schulze Topphoff aus Havixbeck mit Concordess NRW. „Das Pferd hat manchmal einen eigenen Kopf, aber wenn man diesen Kopf auf seine Seite bekommt, dann geht es richtig gut”, sagt der 21-jährige über die westfälische Schimmelstute. Dritter im Großen Preis, das sei schon eine richtig große Sache, räumte der „Lokalmatador” breit lächelnd ein.

Während es in der Halle Münsterland um hoch, weit, breit und schwer im Parcours ging, gewann Dorothee Schneider in der Messehalle Nord die zweite Prüfung des LVM Dressurchampionats, die Grand Prix Kür. Fohlenhof`s Rock`n Rose bescherte der Mannschafts-Europameisterin den zweiten großen Erfolg des Tages. Schneider konnte bereits den Grand Prix Special am Vormittag mit Faustus gewinnen.

„Stabil gut”, so klassifizierte Oliver Schulze-Brüning den K+K Cup 2020. Die Besucherzahlen seien mit rund 30.000 Zuschauern gleichbleibend geblieben. Ganz generell war Schulze-Brüning auch mit den Abläufen in der Organisation zufrieden, im Hinterkopf habe sich aber schon auch die eine oder andere Idee für 2021 festgesetzt. Zwei Teilnehmer meldeten auch bereits Interesse an Startplätzen an. Sowohl Andres Vereecke als auch Gilles Thomas bedankten sich artig bei Turnierchef und merkten an, dass sie sich sehr freuen würden, wenn sie wieder starten dürften….

Ergebnisse K+K Cup
28 Springprüfung Kl. S****, Großer K+K Preis von Münster
1. Andre Vereecke (Belgien), Igor vd Wittemoere 0/ 34,41
2. Gilles Thomas (Belgien), Calleryama 0/ 35,50
3. Philipp Schulze Topphoff (Havixbeck), Concordess NRW 0/ 37,18
4. Hendrik Dowe (Heiden), Fabregas 0/ 37,42
5. Vladimir Beletsky (Russland), Chas Pik 0/ 38,15
6. Karl jun. Brocks (Waltrop), Trianon du Rozel 0/41,51

1. Dorothee Schneider, Fohlenhofs Rock’n Rose       80,45
2. Anna-Christina Abbelen, Henny Hennessy 76,25
3. Jessica Süss, Duisenberg 2            75,425
4. Emma Kanerva, Riversance 66       75,00
5. Bianca Nowag, Luciano 263           74,625
6. Helen Langehanenberg, Bryan 12   74,275