Zwölf NRW Titel für den RV Münster bei den Landesmeisterschaften – mehr denn je. Ein toller Beleg dafür, dass Trainer und Schützlinge in und trotz der beschwerlichen Corona-Zeit optimal gearbeitet haben.

Somit ein erfolgreiches Wochenende für den Ruderverein Münster am vergangenen Wochenende in Krefeld. Erstmalig wurden die Landesmeisterschaften der U 15 parallel mit dem Landesmeisterschaften der U 17 und U19 sowie den Senioren ausgetragen. Corona bedingt waren die Wettkämpfe vor den Sommerferien ausgefallen und so kam den Landesmeisterschaften eine besondere Bedeutung zu. Insgesamt waren 42 Athleten aller Altersklasse und fünf Trainer des Rudervereins bei einer hervorragend organisierten Meisterschaft im Einsatz.
Foto: meinruderbild.de / Detlev Seyb
Der Ruderverein Münster legte mit seinen Mannschaften insgesamt 21 mal am Siegersteg an. Am Ende waren es zwölf Goldmedaillen, vier Silbermedaillen, fünf Bronzemedaillen und viele weitere gute Finalplatzierungen. Aufgrund dieser beeindruckenden Statistik konnte der Ruderverein auch den Jugendpreis und die Gesamtwertung für sich entscheiden.
Ergebnisse vom Allerfeinsten, wie Kortmann hoch zufrieden bilanzierte: „So ein Ergebnis hatten wir, soweit ich mich erinnern kann, noch nie. Einzelne Spitzenleistungen gab es immer, aber so breit konnten wir uns bisher nicht aufstellen.“ Offensichtlich habe das Fitnesskonzept, das der Athletikspezialist Benedikt Göller während des Lockdowns realisiert hat, Früchte getragen, so Kortmann. So fit wie selten zuvor präsentierten sich die Athleten bei den raren Veranstaltungen, die im Corona-Jahr noch realisiert werden konnten.