Diese drückende Hitze! Bereits Mitte Juni 1964 zeigte das Thermometer in Münster über 30 Grad. Viele Menschen drängten zur Abkühlung ins erfrischende Nass des DJK-Sportbads Coburg an der Grevener Straße. Es war das einzige Freibad innerhalb der damaligen Stadtgrenze. Wer woanders unter freiem Himmel baden wollte, musste in Freibäder des Umlands oder zur Kanalüberführung bei Gelmer fahren, einem stillgelegten Arm des Dortmund-Ems-Kanals.

Die Fotografie kann ab dem 18 Juni im Großformat im Schaufenster des Stadtmuseums an der Salzstraße betrachtet werden.

Quelle: Stadt Münster

Andrang vor dem einzigen Freibad der Stadt
Foto: Westfälische Nachrichten, Sammlung Rudolf Krause, Münster.