Der Badesee Saerbeck hat seit fast vier Wochen geöffnet. Nun ziehen die Bademeister eine erste Bilanz – und die fällt äußerst positiv aus: Auch wenn die Umsetzung der Regeln mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden sind, so sind Badegäste und Bademeister gleichermaßen bestrebt, sich an alle Vorgaben zu halten. „Die Umsetzung des Hygienekonzepts klappt super!“, freut sich Andreas Fischer, Leiter des Rettungswachdienstes von W+F Münster. „Personell sind wir deutlich größer aufgestellt als in den vergangenen Jahren. Die vielen ehrenamtlichen Wachleiter und Wachgänger leisten tolle Arbeit!“ So gut, dass passend zum Ferienstart die Anzahl der Badegäste auf maximal 400 Personen angehoben wird. Gleichzeitig wurde ein Raucherbereich eingerichtet. Damit können die Raucher während des Besuchs im Bad verbleiben und müssen sich nicht erst aus- und dann wieder einchecken. Im Eingangsbereich wurde darüber hinaus ein Bildschirm montiert, auf dem per Fotos über die aktuellen Regeln im Bad aufgeklärt wird.

Badesee Saerbeck - ein Urlaubsidyll
Foto: W+F -Badesee Saerbeck – ein Urlaubsidyll

Insgesamt herrschte in den vergangenen Wochen eine entspannte Stimmung am See. Und das soll auch so bleiben. „Der schönste Vorgarten Deutschlands“, wie die Bademeister das Naturfreibad zu nennen pflegen, ist dafür da um abzuschalten, den Alltag zu vergessen und neue Energie zu tanken. Aufgrund dessen wird es weiterhin kein vorgegebenes Zeitfenster oder eine Voranmeldung geben. In Saerbeck besteht somit die Möglichkeit, auch einen gesamten Sommertag im Freibad zu verbringen. Der Sandstrand lädt  darüber hinaus dazu ein, nach Herzenslust zu buddeln und Sandburgen zu bauen – natürlich mit eigenem Equipment. Auch in schwierigen Zeiten ein Paradies für Groß und Klein. Sommer, Sonne, Strand und See – man muss nicht weit weg fahren, um im Urlaubsidyll zu landen