Auch in diesem Jahr wird es an der Hiltruper Marktallee nicht rundgehen: Der Radsportverein Münster e.V. als Veranstalter und die AGRAVIS Baustoffhandel GmbH und Co. KG als Namensgeber und Hauptsponsor haben sich darauf verständigt, das traditionsreiche Hiltruper Radrennen „AGRAVIS-Cup – 88 mal um die Marktallee“, das für Juni geplant war, zum zweiten Mal in Folge pausieren zu lassen.

„Aus unserer Sicht ist das Radrennen in der Form, wie es in der Vergangenheit stattgefunden hat, nicht durchführbar. Wir hatten immer mehrere tausend Zuschauer und Volksfest-Stimmung entlang der Strecke und vor allem im Zielbereich. Das ist für uns als Veranstalter unter den bestehenden Corona-Bedingungen und den damit verbundenen Hygieneauflagen nicht zu leisten“, erklärt Gideon Schwarze, 1. Vorsitzender des Radsportvereins. „Wir kommen damit auch unserer Fürsorgepflicht für die Sportler:innen, Zuschauer:innen, aber auch die vielen freiwilligen Helfer:innen nach.“

„Dass wir das Rennen nun schon zum zweiten Mal wegen Corona absagen müssen, schmerzt uns sehr“, betont auch Herbert Schmid, Geschäftsführer des Hauptsponsors AGRAVIS Baustoffhandel GmbH und Co. KG, der das Radrennen im Jahr 2016 gemeinsam mit dem Radsportverein nach vierjähriger Pause wieder zum Leben erweckt hatte. „Aber das Rennen findet im Herzen von Hiltrup statt und gehört auch dorthin. Und genau deshalb ist es 2021 nicht vorstellbar.“

Der Radsportverein denkt darüber nach, eine Alternative zumindest für die Rennsportler:innen durchzuführen. Möglich wäre zum Beispiel ein Renntag an einem anderen Ort ohne Publikumsverkehr und mit mehr Raum für die Sportler:innen, als es die Marktallee bietet. Als Termin käme der Spätsommer oder Herbst in Frage. „Auch das hängt davon ab, wie sich die Corona-Lage in Deutschland entwickelt“, weiß Gideon Schwarze.

"AGRAVIS-Cup – 88 mal um die Marktallee"
Bildzeile: 2019 ging es zum vorerst letzten Mal rund um die Marktallee. Nach 2020 setzen die Organisatoren das traditionsreiche Radrennen auch 2021 aus.